Traumhaft schöner Parque Torres del Paine

Torres del Paine

Traumhaft schöner Parque Torres del Paine

Heiko in Torres del Paine Gletscher nah

Während meiner kurzen Zeit im Parque Torres del Paine kam es zu einem folgenschweren Unfall. Dieser hatte dramatische Auswirkungen auf die Tiere, Natur und den Menschen. Es gab so grundlegende Veränderungen, dass diese bis heute zu sehen sind und noch nachwirken...

Pik Lenin – Der Aufstieg – Ausrüstung – Medizin

Medikamenten Liste:

Antibiotikum (Breitband): Ciproxin 500, biocef o. ä. – 1 Pkg.Schmerz, Fieber: Parkemed, Brufen, Voltaren – ca. 20 Stk.Grippemittel, z. B. Influbene o. ä. – ca. 20 Stk.Husten: Pilka forte, Mucosolvan (schleimlösend), Silomattropfen (in der Höhe kein Codein!). Durchfall: Imodium (maximal 24 Stunden), Bioflorin (Darmflora), Loperamide, ElotransKreislaufmittel, z. B. Effortil (ca. 10 Stk. oder Tropfen; Vorsicht in der Höhe!). Erbrechen, Übelkeit: Paspertin.Augen, Ohren, Nase: Coldophtal, Otosporin, Nasivin o. ä. Verbandszeug: Hansaplast, Leukoplast, Wundgaze, antiseptische Salbe, elastische Binde etc.Medikamente für den individuellen Bedarf.Herpes FenistilVerstauchung VoltarenAMS Diamox, Acetazolamide, Dextamethasone (HACE), Nifedipine (HAPE)Pulsoximeter

Expeditionsnahrung

Saftpulver, Schokolade, Gummibärchen, Brühwürfel, Instant Schokolade, Instant Cappuccino, Heiser TeeWasser, Magnesiumtabletten, Trockenfrüchte, Powergel

Persönliche Ausrüstung

Expeditionsschlafsack bester Qualität (Komfortbereich bis -25° C) für die Hochlager.
Eventuell zweiter (leichterer, bis -10° reichender) Schlafsack fürs Basislager.
2 Unterlagsmatten (z.B. 1 aufblasbare von Ortlieb + 1 geschlossenzellige Matte).
Pickel, Steigeisen mit Kipphebelbindung, 2 Eisschrauben (Titan).
Hüft- oder Brust/Sitzgurt mit Schraubkarabiner; 1 HMS-Karabiner, 3 Normalkarabiner. 2 Reepschnüre 5 m, 6 mm; 20 m Reepschnur 3 mm.
Expeditionsschuhe: Schalenbergschuhe mit zusätzlichen Thermo-Innenschuhen (!); Millet „Everest“, Raichle „Expedition“.
Expeditionsgamaschen (Overboots), falls nicht Millet „Everest“ oder Raichle „Expedition“.
Gletscherbrille (+ Reservebrille); Höhenmesser.
Sonnen-/Lippenschutz (hoher Schutzfaktor). Stirnlampe/Reservebatterien, -birne; Teleskop-Skistöcke. Taschenmesser/Taschenwerkzeug; 2 Feuerzeuge; einige große Müllsäcke; Plastiksackerl.1 große (mindestens 1,5 l), besser 2 kleinere Thermosflaschen; Eßbesteck/-schale, Trinkbecher.
Toilettezeug, Kamera, Filme etc.; Schreibzeug, Lesestoff etc.; eventuell Waschmittel (Tube).

Bekleidung

Daunenjacke; Qualitäts-Anorak (groß geschnitten); Fleecejacke/Pullover. Berghose; Fleecehose; Qualitäts-Überhose (groß geschnitten).Expeditionsfäustlinge (z.B. Ortovox „Antarctica“), Überfäustlinge, eventuell Daunenfäustlinge. Woll- oder Faserpelzhandschuhe; Seiden- bzw. Merakloninnenhandschuhe. Woll- bzw. Faserpelzmütze; Sturmhaube; Gesichtsmaske, Daunenbiwakschuhe (eventuell). 2 Garnituren Unterwäsche lang (z.B. Wolle/Ortovox); normale Unterwäsche; Hemden; Fleecepulli etc.Bergstutzen und -socken (z.B. Wolle/Ortovox); eventuell Seidensocken.Halstuch/Schal; Sonnenhut bzw. -kappe. Trekkingschuhe für Akklimatisationstouren ab Basislager. Reise-/Trekkinghose, Reisebekleidung etc. für Hin-/Rückflug bzw. Fahrtstrecken in Kirgisien.

Zelt
1 Expeditionszelt (sturmstabil); 1 Biwaksack. 1 Gas- oder Benzinkocher/Benzinflasche; Kartuschen werden in Kirgisien besorgt; 1 größerer und 1 kleiner Kochtopf (Alu, 2 bzw. 1 Liter).

https://heikoroemhild.de/heiko/files/2014/08/Ausr_stungliste_Lenin_1.pdf

 

Pik Lenin in Kirgisistan

Pik Lenin erster Aufstieb über Basislager 5.500 Meter

Auf dem Weg zum Hochlager

Das Hochlager liegt in einer Talsohle an der rechten Seiten. Früher war es weiter links, doch ein schreckliches Lawinenunglück hat den alten Platz verwüstet hinterlassen. Seit dem Tag ist das Lager viel geschützter und der Weg etwas weiter.
Ich hätte eigentlich wissen können was auf mich zukommt. Der Weg dorthin trägt den Namen "Bratpfanne". Es empfiehlt sich hier bei niedrieger Sonne durchzulaufen - es ist mörderisch heiß auf ca 5.300 Meter.

Unteres Bild: linker Bildrand - Aufstieg zum letzten Hochlager auf 6.300 Meter, Bilder Mitte unten: eingeschneite Zelte im Hochlager auf 5.200 Meter. Bildrand rechts: hier verläuft der Austieg.

Pik Lenin Hochlager 1

Blick auf die Südwand, hier kam die Lawine

Vom Hochlager aus gesehen die gegenüberliegende Wand. Ein etwas Lawinen gefählicher Hang. Und von hier wird die Sonne reflektiert

Pik Lenin Nordwand

Hochlager auf 6.300 Meter

Sensationelle Aussicht und dank Satelittenverbindung von Kari Kobler sichere Wettervorhersage.

Pik Lenin Hochlager auf 6.300

Schnee und Eis – Hochtouren Kurse beim DAV

Hochtouren-Kurs-Schnee-und-Eis-2web

Wie Sie sicher mit der Gefahr Gletscherspalte umgehen und Seil, Pickel und Steigeisen geschickt einsetzen

Viele Bergsteiger fangen mit wandern an. Mit der Zeit kommt klettern, boldern und klettern in der Seilschaft dazu. Irgendwann kommt dann der Punkt, an dem die Berge hoch genug sind das Sie mit Schnee und Gletscher überzogen sind. Hier fängt die Hochtour an spannend zu werden....

>