Marketing
Video/Text

Eigene Webseite in 5 Schritten

Module 1

in 5 Schritten zu Deiner eigenen Webseite

Module Structure

Wie anfangen? 4 Lessons

1. Name und Domain

Was beim Aufbau eines Infoprodukt-Business zählt, ist Deine Marke, Dein
Wissen und Dein Name.
Daher empfehle ich Dir hier, einen Projektnamen (und eine Domain) zu wählen,
der zu Deinem Thema passt und Dich nicht zu sehr „einschränkt“, was den
möglichen Content betrifft. Der Name sollte einprägsam sein und im besten Fall
bereits erkennen lassen, worum es auf Deiner Seite geht.

3. Blog

Sobald Du gutes Material am Start hast, veröffentliche es und mach weiter.
Mach nicht den Fehler und versuche, ALLES jetzt zu schreiben und dann ALLES
gesammelt zu veröffentlichen. Das ist nicht schlau, denn Deine zukünftigen
Inhalte und Ideen verändern sich und orientieren sich an Deiner Zielgruppe und
deren Feedback und Reaktionen.

4. Landing Page oder E-Mail-Optin

Dir eine E-Mail-Liste mit Menschen aufzubauen, die sich für Dich und Deine
Inhalte interessieren, ist eine der besten Strategien in der Online-Welt!
Menschen, die Dir vertrauen und Deine Inhalte lieben, werden zu echten Fans,
die Deine Inhalte verbreiten und Deine Produkte kaufen. Ein E-Mail-Abonnent
hat also einen ganz anderen Wert für Dich als ein „normaler“ Blog-Leser, der ein
paar Mal bei Dir vorbeischaut und dann (für immer) weg ist.
Begeistere also mit Deinem Content, baue Dir eine E-Mail-Liste mit jenen
Menschen auf, die Deinen Content lieben, und „pflege“ die Beziehung zu diesen
Menschen.

5. Über Dich

Auf der "Über Dich-Seite" kannst Du Deine Story erzählen, wie Du zu dem Business, das Du gerade aufbaust, gekommen bist.
Nach dem Lesen der Seite sollte der Leser wissen, dass Du der oder die Richtige für das Thema xy bist. Nicht mehr und nicht weniger. Schreib auch hier so persönlich und authentisch wie möglich. Und vor allem, bleib bei der Wahrheit!
Die Kontaktseite dient einzig und alleine dazu, Deinen Lesern und Besuchern die
Möglichkeit zu geben, Kontakt mit Dir aufzunehmen. Entweder über ein
Kontaktformular oder einfach, indem Du Deine E-Mail-Adresse hinterlässt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB, Impressum und Datenschutzerklärung 2 Lessons

6. Impressum und Datenschutzerklärung (DSGVO-konform)

Hierzu kannst Du zum Beispiel den kostenfreien Impressum Generator von erecht24.
de zu Hilfe nehmen, um ein aktuelles Impressum zu erstellen. Das war
die einfache Übung, jetzt kommt die Datenschutzerklärung, die seit dem 25. Mai
2018 etwas "heikler" geworden ist.
Um hier immer up-to-date zu sein, bin ich Premium-Nutzer bei erecht24.
de geworden und habe deren Datenschutz-Generator verwendet.
Premium-Nutzer für 149 € jährlich deshalb, weil nur hier ein DSGVO-konformer
Datenschutz-Generator zur Verfügung steht.
Meine Datenschutzerklärung für dieses Projekt findest Du hier.
Ich habe übrigens kein Problem damit, wenn Du meine Datenschutzerklärung als
Vorlage für Deine eigene nimmst. Aber bitte kopiere nicht einfach blind 1:1,
sondern lies Dir alles durch, ob das auch alles auf Dich und Dein Projekt zutrifft
und informiere mich vorab, wenn Du das tun möchtest (ich habe meine Augen
überall ;-)).

Design, Farbe, Layout 1 Lesson

2. Bilder und Fotos

Warum sollst Du Bilder und Fotos auf Deiner Webseite verwenden?
Weil sie Emotionen auslösen und Inhalte „verbildlichen“.
Ein Beispiel.
Angenommen, ich möchte lernen, wie ich Frauen richtig ansprechen kann und
gebe den Suchbegriff "frauen richtig ansprechen" in Google ein. Als bestes
Ergebnis bekomme ich einen Beitrag mit folgendem Foto.

In meiner Situation als jemand, der damit Probleme hat und nach Hilfe sucht,
würde mir das Bild einer schönen Frau, die lacht, sofort ein gutes Gefühl geben
und mich zum Weiterlesen animieren. Das Foto hat also positive Emotionen bei
mir ausgelöst und dafür gesorgt, dass ich auf der Webseite bleibe und den Artikel
lese.

Pen
>